Was lief gut

  • Getränke- und Partyorga, und die Party an sich
  • Vorhandensein von Helfern
  • Kooperation mit CCCV GmbH und cccb
  • große Fuckups gab es eigentlich keine

Was besser laufen könnte (Lösung gesucht)

  • Strom (häufige Stromausfälle haben es bis in die Medien geschafft)
  • Geräte müssen geprüft werden, Jaseg weiß wie.
  • Absprachen mit der HU (Mietdauer des Transporters, Zugang zu Sicherungs- und Putzräumen, Kommissionsbedingungen von Flinke Flasche, …)
  • bisschen wenig/erschöpfte Helfer beim Abbau
  • ausgeglichenere Arbeitslastverteilung (dieses Mal mussten immer die gleichen Personen als erstes kommen und als letztes gehen)
  • Kein Ort für konzentrierte/unterbrechungsfreie Orgaarbeit (Texte schreiben, planen, abrechnen) → Back-Office wäre schön, ein Raum mit Schreibtisch und Strom würde wohl reichen?)
  • Interne Kommunikation verbessern, z.B. 1 oder 2 x am Tag (Früh- / Spätschicht) mit allen Helfern, besprechen was gut und schlecht lief / läuft und die nächsten Stunden planen. So weiß jeder wer aktuell für was verantwortlich ist.
  • Viele Menschen haben nach Garderobe gefragt (vielleicht zur Party eine machen)

Lessons learned (Lösung gefunden)

  • mehr Lötbausätze
  • Helfer-T-Shirts früher bestellen
  • Helfer-Frühstück (mehr Käse, weniger Wurst, vorher fragen wer was isst)
  • ≥1.200 BesucherInnen antizipieren → Programmhefte, Eintrittskarten
  • Zugang zu Reinigungsmaterial aufschließen lassen, Müllentsorgung klären
  • Weg vom Bhf Friedrichstr. ausschildern

Zur Diskussion

  • Ich hatte den Eindruck, dass man den Besuchern besser erklären könnte, wie die Abstimmung/der Besucherpreis funktionieren. Insbesondere der Abgabeschluss war nicht mal mir klar, und vielen Besuchern wohl auch nicht. Ebenso dass die Ziehung auf der Abschlussveranstaltung erfolgt.
Drucken/exportieren
Übersetzungen dieser Seite: